Kopierprozesse in DeltaMaster für relationale Datenbanken

Im Zuge der Unter­neh­mens­pla­nung wer­den die meis­ten Daten hän­di­sch erfasst. Dabei wer­den die wich­tigs­ten Kun­den- und Pro­dukt­kom­bi­na­tio­nen meist ein­zeln bespro­chen und geplant, weni­ger wich­tige Kun­den- und Pro­dukt­kom­bi­na­tio­nen wer­den nur“ mit einer pro­zen­tua­len Ver­än­de­rung bedacht. Basis für die Pla­nung sind dabei meist die Ist- und Fore­cast­werte des aktu­el­len Jah­res. Um sich bei der Pla­nung an die­sen Wer­ten ori­en­tie­ren zu kön­nen, ent­hal­ten die Pla­nungs­be­richte immer auch eine Spalte mit den genann­ten Wer­ten. Damit nicht jeder Wert hän­di­sch in die Plan­spalte über­nom­men wer­den muss, ist es sinn­voll, die Plan­spalte bereits mit den Ist- bzw. Fore­cast­wer­ten vor­zu­fül­len. Anschlie­ßend kön­nen die rele­van­ten Zel­len ange­passt wer­den. Da es meh­rere Plan­run­den geben kann, wer­den Plan­stände auch oft als unver­än­der­li­che Ver­gleichs­größe gesi­chert. Beide Pro­zesse, das Vor­be­fül­len der Plan­werte und das Sichern ver­schie­de­ner Plan­stände kann vom Daten­bank­ad­mi­nis­tra­tor direkt auf der Daten­bank vor­ge­nom­men wer­den. Es ist aber auch mög­lich, diese Funk­tion dem Anwen­der selbst zur Ver­fü­gung zu stel­len. Dafür kann in Delta­Master die Daten­ko­pier­funk­tion genutzt wer­den. Diese Funk­tion ermög­licht es, Kopier­pro­zesse frei zu defi­nie­ren und diese dem Anwen­der in einer Pla­nungs­an­wen­dung zur Ver­fü­gung zu stel­len. Das und vor allem wie diese Funk­tion in Ver­bin­dung mit rela­tio­na­len Daten­ban­ken arbei­tet, soll der fol­gen­den Bei­trag beschrei­ben.

Den gesam­ten Arti­kel kön­nen Sie hier abru­fen.

Schreibe einen Kommentar