Modellierung in SAP HANA – Teil 2

Das Thema SAP HANA findet in letzter Zeit immer mehr Verbreitung und auch DeltaMaster bietet die Möglichkeit auf ein SAP HANA Modell direkt zuzugreifen. Damit Dimensionen und Analysewerte in DeltaMaster richtig erkannt und dargestellt werden, müssen bei der Modellierung einige weiterlesen…

Modellierung in SAP HANA – Teil 1

Unternehmen verwenden zunehmend SAP HANA. Auf diesen Trend ist DeltaMaster gut vorbereitet, denn auf SAP-HANA-Modelle kann man damit schon seit Längerem zugreifen. Um zu gewährleisten, dass Dimensionen und Analysewerte in DeltaMaster richtig erkannt und dargestellt werden, sind bei der Modellierung einige Dinge zu beachten. Der Beitrag beschreibt die Vorgehensweise für die korrekte Modellierung einer Dimension in SAP HANA. weiterlesen…

Dynamische Partitionierung

Bei großen Datenmengen und daraus resultierenden langen Ladevorgängen, empfiehlt es sich, Partitionen zu nutzen. Ein typisches Vorgehen ist z. B. die Partitionierung nach Jahren. Dabei werden täglich nur die Daten des aktuellen Jahres neu geladen. Dieser Ladevorgang kann jedoch im Laufe des Jahres verlängern, obwohl die Daten der vergangenen Monate sich kaum ändern. Außerdem kann es sein, dass die Anzahl der Partitionen durch die eingesetzte SQL Server Version (SQL Server Standard Edition) begrenzt ist. Wenn im System mehr als drei Jahre vorhanden sind, ist somit keine Partitionierung pro Jahr mehr möglich. Eine dynamische Partitionierung kann für die oben genannten Fälle die Lösung sein. Hierbei wird eine feste Anzahl von Partitionen definiert, deren Zeiträume aber dynamisch sind. weiterlesen…

Preise mit Gültigkeitsdatum

Preise werden häufig zur Berechnung anderer Kennzahlen wie zum Beispiel dem Umsatz (Preis * Menge) verwendet. Dabei werden die Preise oft in einer separaten Tabelle abgelegt, in der neben dem Preis und dem Artikelbezug auch das Datum, ab dem der Preis gültig ist, gespeichert wird. Ändert sich ein Preis, wird ein neuer Datensatz mit einem neuen Startdatum in die Tabelle geschrieben. Um bei einer Abfrage des Preises für eine beliebige Periode den korrekten Preis aus der Tabelle geliefert zu bekommen, kann nicht einfach auf das gewünschte Datum gefiltert werden, da in der Preistabelle keine „echte“ Periodeninformation vorhanden ist. Welche Schritte notwendig sind, um dennoch den richtigen Preis zu finden, soll der folgende Beitrag zeigen. weiterlesen…

Planung mit Verteilungsfaktor

Eine Planungsanwendung sollte performant sein. Deshalb ist es wichtig, die richtige Dimensionalität für die Planungs-Measure-Gruppen auszuwählen. Oft besteht die Anforderung, auf eine niedrige Dimensionsebene z. B. Tagesebene zu planen, wobei die Verteilung der Monatswerte bzw. Wochenwerte auf die Tage immer das gleiche Muster zurückgeben kann; z. B. Montag hat immer den niedrigsten Umsatz der Woche. Statt die Werte auf Tagesebene zu schreiben, kann für dieses Szenario eine zweite Measure-Gruppe definiert werden, welche für jeden Tag einen Verteilungsfaktor enthält. Der Tageswert kann danach im Cube-Skript berechnet werden. weiterlesen…

Hybride Planung in wenigen Schritten

Der hybride Ansatz kombiniert unterschiedliche Wege für das Lesen und das Schreiben der Daten. Sie werden aus OLAP gelesen und relational geschrieben. Der Ansatz verwendet dafür nicht die bekannte Rückschreibefunktionalität von SQL Server Analysis Services. Es werden stattdessen spezielle relationale SQL-Objekte verwendet, um die Dateneingabe zu speichern.

Im Folgenden wird erläutert, wie eine Planungsanwendung mit dem hybriden Ansatz erstellt wird. weiterlesen…

Prognose durch Glättungsverfahren

Für die Prognose einer Kennzahl kann man unterschiedliche Verfahren anwenden. In diesem Beitrag wird die Berechnung der Prognose auf Basis eines Glättungsverfahrens vorgestellt. Die Berechnung verwendet dafür den Mittelwert der vergangenen drei Monate bzw. den gleitenden Durchschnitt sowie eine statistische Trend- und Saisonkomponente.

Den Ausgangspunkt bilden die Umsätze von 2014. Damit soll die Prognose der Umsätze ab Januar 2015 berechnet werden. weiterlesen…

SSIS-Codepages für Flatfiles

Die Quelldateien eines BI-Systems können in unterschiedlichsten Formaten geliefert werden. Eines dieser Formate ist das Flatfile. Flatfiles haben eine festgelegte Zeichenkodierung („Codepage“), wie ANSI, Unicode usw. Um ein Flatfile per SSIS richtig zu importieren, muss der Verbindungs-Manager je nach Kodierung entsprechend konfiguriert werden. weiterlesen…