Benutzerabhängige Auswahl von Elementen

Es kommt immer wieder vor, dass wir in Projekten gefragt werden, wie man benutzerabhängig gewisse Voreinstellungen in Berichten vornehmen kann. Mal sind es die Fokusprodukte, mal die VIP-Kunden – aber immer sind es keine festgelegten Auswahlen der Elemente sondern sie sollen benutzerabhängig sein. Wie man Berichte benutzerabhängig einstellt, zeigt dieser Beitrag. weiterlesen…

Basisarbeit

Die Arbeit an der Basis einer OLAP-Datenbank erscheint simpel und ist eines der fundamentalen Konzepte. Leider existiert immer wieder Konfusion, was mit Basis (oder den Blättern einer Dimension) gemeint ist.

Hinter diesem Thema stehen zwei unterschiedliche Konzepte, die man beide als Basis bezeichnet:
• Hierarchie-Basis
• MeasureGroup-Basis

In diesem Artikel werden diese beiden Konzepte näher betrachtet und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Basisarbeit betreiben kann. weiterlesen…

Zeigt her Eure Werte

Wir bekommen immer wieder die Anforderung, dass gewisse Strukturen in unseren Modellen nicht ausgewogen sind und aus diesem Grund als Parent-Child-Dimension modelliert werden müssen. Unser DeltaMaster Modeler ist auf solche Anforderungen sehr gut vorbereitet – das Modellieren einer Parent-Child-Dimension geht schnell von der Hand.

Eine Besonderheit solcher Parent-Child-Dimensionen ist, dass auch auf Knotenebene Werte physisch gespeichert werden können. Kein anderer Dimensionstyp bietet diese Fähigkeit.

Wie die physisch auf Knoten vorhandenen Werte auch richtig angezeigt werden und wie das passende Modell aufbaut werden muss, zeigt dieser Beitrag. weiterlesen…

CubeWizard und Schnittstellen

Wenn der Vater mit dem Sohne…
mit DeltaMaster und CubeWizard unterwegs

Kürzlich führte Yammer ein Interview mit CubeWizard zu seiner Beziehung mit SAP HANA. (Danke an STE für die witzige Form Inhalte zu transportieren!) SAP HANA ist sicher eine besondere Preziose in diesem Umfeld – aber wer genau mitlas, konnte einen kleinen Einblick in die komplexe Schnittstellenmaterie erhalten.

Auch die „Brot-und-Butter“-Schnittstellen für unser Doppel DeltaMaster und CubeWizard – die Schnittstellen zu den Analysis Services von Microsoft – können dem Anwender hin und wieder wie die berüchtigten „böhmischen Dörfer“ vorkommen.

Was muss man also tun, um seinen Anwendern die schnelle Analyse unterwegs zu ermöglichen, ohne auf Zugänge zu Netzwerken und Datenbanken angewiesen zu sein? weiterlesen…

SQL-Server Evaluation Edition Expired – Nichts ist beständiger als das Provisorium

Im Rahmen von so genannten Proof of Concept (PoC) kommt es immer wieder vor, dass Interessenten einen Server bereitstellen. Es wird ein SQL-Server installiert – natürlich eine kostenfreie Evaluierungsversion. Diese Evaluierungsversion entspricht funktional weitgehend der Enterprise-Version von SQL-Server. Wir haben also beste Voraussetzungen um den PoC erfolgreich zu gestalten.

Nach dem PoC kann es vorkommen, dass der Interessent sich entschließt, den Server „nur noch ein paar Tage“ laufen zu lassen – schließlich haben unsere Berater ganze Arbeit geleistet und neben dem eigentlichen Datenmodell auch gleich eine gute Sitzung und eine Automatisierung der Datenversorgung realisiert – startklar für einen produktiven Einsatz.

Nach einer Weile erreicht unseren Support dann „plötzlich“ die Meldung, dass die Sitzung nicht mehr funktioniert. Beim Versuch, sich mit dem Management Studio auf den SQL-Server zu verbinden, erscheint folgende Meldung: weiterlesen…

Relationale Deckungsbeitragsflussrechnung

Bereits in den clicks! 09/2005 und im Beitrag „Deckungsbeitragsflussrechnung“ vom August 2012 wurde die Deckungsbeitragsflussrechnung (DB-Flussrechnung) erläutert. Der in DeltaMaster integrierte Assistent zur Erstellung der benötigten Kennzahlen lässt eine rasche Analyse bei überschaubar großen Dimensionen zu. Prinzip-bedingt (die Kennzahlen werden zur Laufzeit berechnet) kommt diese Vorgehensweise bei großen Dimensionen schnell an ihre (Performance-)Grenzen. Zudem ist eine gleichzeitige Betrachtung mehrerer Dimensionen (z. B. Kunden und Artikel) leider nicht möglich. Wir haben uns Gedanken gemacht und heraus kam die relationale Deckungsbeitragsflussrechnung, die in diesem Beitrag vorgestellt wird. weiterlesen…

Sternenfalle

Neulich im Support: „Ich habe ein Problem. Meine nächtliche Datenaufbereitung ist nicht durchgelaufen.“ Gut, das kommt manchmal vor. Da wir wie immer den DeltaMaster Modeler einsetzen, haben wir auch umfangreiche Möglichkeiten, die Datenaufbereitung zu kontrollieren. Wir haben für diese Art Anfragen fast so etwas wie ein Standard-Prozedere:

Support: „Wurden die neuen Daten geladen?“
Kunde: „Ja, das läuft schon lange Zeit stabil.“
Support: „Lief das Transform_all durch?“
Kunde: „Nein, hier gab es in einer Faktenaufbereitung eine Schlüsselverletzung“.

Der Anrufer – ein versierter Anwender – hatte bereits vorgearbeitet und zeigte eine Tabellendefinition und das Ergebnis einer Sicht im Management Studio die sehr wahrscheinlich die Ursache für das Problem waren. Es war wie verhext, die Spaltenüberschriften wollten nicht zu den Inhalten im Abfrageergebnis passen. Was war passiert und was ist jetzt eine Sternenfalle? Das lesen Sie im vorliegenden Beitrag. weiterlesen…

Was ist das eigentlich: xOLAP?

Den OLAP-Begriff kennen wir als erfahrene Streiter in Sachen Business Intelligence in- und auswendig. Ausgeschrieben bedeutet es Online Analytical Processing – also eine analytische Auswertung, die am Bildschirm durchgeführt wird.

Es ist eine überaus interessante Entwicklung für an sich einfache Dinge Begriffe zu suchen, die derart lang und kompliziert sind, dass sie nur abgekürzt verwendet werden können. Diese Abkürzungen werden dann wie selbstverständlich in die Kommunikation eingebaut, dass die eigene Fachkompetenz, aber auch die vom Zuhörer gefragt ist.

In gewissen Abständen wird man immer wieder gefragt, ob man das eine oder andere neue Sternchen am OLAP-Himmel kenne und dass dies ja nun endlich die lang ersehnte Lösung aller bekannten Probleme sei.

In diesem Beitrag werden die Begriffe und Tendenzen (also die neuen Sternchen) erläutert und systematisiert. Letztlich soll der Versuch unternommen werden, dass sich niemand ein x für ein D oder ein H vormachen lässt. weiterlesen…