Bedingte Dateneingabe bei der Planung

Gute Planungsanwendungen zeichnen sich unter anderem durch einen hohen Vorfertigungsgrad der Planmasken aus. Dies wurde in meinem letzten Beitrag zum Thema „Automatisches Generieren von Planungsmappen“ bereits herausgestellt. Um den Planungsprozess noch einfacher zu gestalten und um Eingabefehler zu vermeiden, ist ein Freigabemechanismus innerhalb einer Planungsmaske erforderlich. Dieser Mechanismus sollte in Abhängigkeit bestimmter Faktoren eine Dateneingabe entweder freigeben oder sperren. Der folgende Beitrag erläutert ein Vorgehensmodell, mit dem eine bedingte Dateneingabe in die Planungsmasken integriert und dadurch der Planer bei der Planeingabe noch mehr an die Hand genommen wird. Fünf Beispiele aus der Planungspraxis zeigen, welche Varianten der Eingabesteuerung typischerweise zum Einsatz kommen.

Den gesamten Artikel können Sie hier abrufen.

Schreibe einen Kommentar