Big Data

In den letz­ten Jah­ren wur­de der Begriff Big Data“ immer mehr zum Schlag­wort in und Hoff­nungs­trä­ger für vie­le Unter­neh­men. Die Fähig­keit Mas­sen­da­ten aus­wer­ten zu kön­nen und dadurch neue Erkennt­nis­se zu erlan­gen, sehen vie­le als gewal­ti­ge Chan­ce. Dabei wer­den inter­ne Unter­neh­mens­da­ten, wie Absatz­zah­len und Kun­den­in­for­ma­tio­nen, mit exter­nen Daten kom­bi­niert. Die­se stam­men sowohl aus Web- und Soci­al-Media-Quel­len als auch von hard­ware-nahen Quel­len, wie Sen­so­ren von Pro­duk­ti­ons­an­la­gen und medi­zi­ni­schen Gerä­ten.

Pro­blem und Her­aus­for­de­rung zugleich dabei ist das immen­se Daten­vo­lu­men: Bei­spiels­wei­se gab es im Jahr 2013 welt­weit 1,23 Mil­li­ar­den Face­book-Nut­zer, von denen täg­li­ch 750 Mil­lio­nen aktiv waren. Dazu kom­men am Tag 206 Mil­li­ar­den ver­schick­ter E-Mails und 400 Mil­lio­nen Tweets von den 500 Mil­lio­nen Twit­ter-Usern.

Der fol­gen­de Arti­kel gibt einen Über­bli­ck über das The­ma Big Data. Neben der Begriffs­de­fi­ni­ti­on wer­den auch Chan­cen und Zie­le, Her­aus­for­de­run­gen, Gefah­ren und Tech­no­lo­gi­en unter­sucht.

Den gesam­ten Arti­kel kön­nen Sie hier abru­fen.

Schreibe einen Kommentar