Aufbau einer Bestandslogik

Mein Lieb­lings­per­so­nal­dienst­leis­ter möch­te sei­ne Bewer­ber aus­wer­ten. Bewer­ber kön­nen sich auf eine offe­ne Stel­le oder initia­tiv in einem Por­tal regis­trie­ren, wer­den dann von den Nie­der­las­sun­gen über­prüft – und bald mit Delta­Master von Mar­ke­ting, der Per­so­nal­ab­tei­lung, dem Ver­trieb und den Nie­der­las­sungs­lei­tern aus­ge­wer­tet. Aller­dings lie­fert das Vor­sys­tem täg­lich nur den heu­ti­gen Stand eines Bewer­bers, ohne dass ersicht­lich ist, ob ges­tern ein Wech­sel sei­ner Eigen­schaf­ten statt­ge­fun­den hat. Um Zeit­pe­ri­oden­ver­glei­che oder einen his­to­ri­schen Bestand aus­wer­ten zu kön­nen, müs­sen die Daten also erst­mal his­to­ri­siert wer­den. Wie ich das gemacht habe, beschrei­be ich in die­sem Bei­trag. wei­ter­le­sen…