Modellierung in SAP HANA – Teil 1

Unternehmen verwenden zunehmend SAP HANA. Auf diesen Trend ist DeltaMaster gut vorbereitet, denn auf SAP-HANA-Modelle kann man damit schon seit Längerem zugreifen. Um zu gewährleisten, dass Dimensionen und Analysewerte in DeltaMaster richtig erkannt und dargestellt werden, sind bei der Modellierung einige Dinge zu beachten. Der Beitrag beschreibt die Vorgehensweise für die korrekte Modellierung einer Dimension in SAP HANA. weiterlesen…

SSIS-Importe für SAP HANA

Wenn DeltaMaster auf Daten aus SAP HANA zugreift, sind diese in der Regel bereits vorhanden. Manchmal kommt es vor, dass zusätzliche oder externe Datenquellen angebunden werden sollen. Dies ist der Fall z. B. bei Demo-Systemen, die häufig als Excel- oder CSV-Dateien vorliegen, In diesem Artikel erläutern wir, wie Datensätze aus solchen Datenquellen per SQL Server Integration Services (SSIS) in SAP-HANA importiert werden können und was dabei zu beachten ist. Dabei gehen wir auch auf mögliche Probleme ein und zeigen, wie mit diesen umzugehen ist. weiterlesen…

SQLCMD – Das kleine Schweizer Taschenmesser für die Kommandozeile

In diesem Beitrag erläutern wir die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten von SQLCMD. SQLCMD ist ein kleines Hilfsprogramm, das über den OLEDB Provider eine Verbindung zum SQL-Server aufbaut. Es übermittelt SQL-Kommandos und -Skripte, ohne dass das Microsoft SQL Management Studio erforderlich ist. Wir erklären den grundsätzlichen Syntaxaufbau und zeigen gängige Statements. Anhand von einigen Beispielen stellen wir zudem die Einsatzmöglichkeiten vor. weiterlesen…

Minerva: Die Bissantz-Codebibliothek

In diesem Beitrag geht es um die kleine Anwendung „Minerva“, die Consultants bei Bissantz in Projekten nutzen, um auch offline auf eine zentrale Sammlung von SQL- und MDX-Code-Snippets zuzugreifen. Wir geben einen kurzen Überblick über Installation, Funktionalität und Architektur von Minerva. weiterlesen…

Kontenschema als Parent-Child-Dimension

Dieser Beitrag erläutert, wie eine Kontenstruktur als Dimension in ein OLAP-Modell aufgenommen werden kann. Bei Kontenschemata handelt es sich häufig um eine Parent-Child-Struktur. Daher lässt sich diese per SQL-Skript so anpassen, dass sie als Quell-Tabelle bzw. -View für das Modell genutzt werden kann. Zudem wird gezeigt, wie die erstellte Parent-Child-Dimension sich in DeltaMaster ETL einpflegen lässt. weiterlesen…

Wenn DeltaMaster scheinbar „nicht geht“: Lösungen aus dem Support

Wenn im Support sich Kunden mit der Aussage „DeltaMaster geht nicht“ melden, hat das in der Regel nichts damit zu tun, dass unsere BI-Software nicht funktioniert. Taucht ein Problem während der Nutzung von DeltaMaster auf, werden aussagekräftige Fehlermeldungen angezeigt, die auf die möglichen Ursachen hinweisen. Jedoch erschließt sich nicht immer sofort, wo die eigentlichen Quellen des Problems liegen. Dieser Beitrag berichtet von typischen Fehlermeldungen und Problemen aus der Praxis und erklärt, wie sie behoben werden können. weiterlesen…

Die Stolpersteine des SQL Servers

Dieser Beitrag befasst sich mit Problematiken wie impliziter Konvertierung und ähnlichen Verhalten vom SQL Server, die nicht auf den ersten Blick nachvollziehbar sind. Es werden vier Beispiele vorge-stellt, in denen zum Teil auf mehrere Probleme hingewiesen wird. Vor allem Neulinge in der SQL-Programmierung finden hier hilfreiche Tipps. weiterlesen…

Attribute einmal anders

Die Modellierung von Dimensionen mit Attributen und Hierarchien folgt nach vorherrschender Lehrmeinung dem Prinzip, dass nach Möglichkeit Schlüssel verwendet sollen und keine Textfelder.
Aber oftmals kennen Anwender diese Surrogat Keys aus dem Vorsystem gar nicht und wollen in ihren Berichten die dazugehörigen Texte angezeigt bekommen. Dieser Beitrag zeigt, wie DeltaMaster ETL bei dieser Herausforderung unterstützen kann. weiterlesen…