Umwandlung von Parent Child – zu ragged Hierarchien

Parent-Child-Hierarchien haben gegenüber regulären Hierarchien Nachteile im Bereich der Performance. Um diese zu umgehen können sie als sogenannte ragged Hierarchie modelliert werden. Die Überführung einer Parent-Child-Hierarchie kann je nach Komplexität und Tiefe in einer mühsamen Handarbeit ausarten. Für die Erstellung weiterlesen…

Wo gehören Vorschlagswerte hin? Richtiger Import von Vorschlagswerten in Hybrid-Planungssysteme

Die Hybrid-Planungstechnik ist mittlerweile weit verbreitet und hat die Feuertaufe bereits mehr als einmal bestanden. Noch nicht ganz so weit verbreitet sind alle Tricks & Kniffe die im Umgang mit solchen Systemen notwendig sind. Ein ganz zentraler Baustein von Planungssystemen weiterlesen…

LEAD und LAG mit T-SQL

Die Funktionen LEAD() und LAG() kennen viele bereits als MDX-Funktionen und wissen, die Möglichkeiten zu nutzen, die diese Funktionen bieten. Seit SQL-Server 2012 stehen diese Funktionen auch in T-SQL für relationale Datenbankabfragen zur Verfügung. Im Folgenden werde ich die Verwendung weiterlesen…

Partitionen und Slices aber richtig

Die Nutzung von Partitionen zur Verbesserung der Abfrageperformance in Microsoft Analysis Server Modellen ist sicherlich jedem Berater/-in bekannt und wird auch intensiv in unseren Projekten genutzt. Damit dieses Feature wunschgemäß arbeitet, bedarf es allerdings einer genaueren Betrachtung, da es dabei weiterlesen…

M:N-Beziehung und Granularität

M:N-Beziehnungen können auch mit Verknüpfungen oberhalb der Blattebene (höhere Granularität) gebildet werden. Dadurch entstehen im Detail unterschiedliche Ergebnisse. Abhängig von der Ziel-setzung kann entsprechend agiert werden. Dieser Beitrag liefert drei unterschiedliche Beispiele zur Einschätzung des jeweiligen Verhaltens.

Auftragshistorie für Datenaufbereitungen mit DeltaMaster visualisieren

Die Auftragshistorie von Datenaufbereitungen mittels SQL-Server-Agent-Aufträgen ist im Allgemeinen nur im SQL-Server Management-Studio sichtbar. Damit bleiben zeitliche Veränderungen bei der Auftragsausführung häufig unbemerkt und unerkannt. Dieser Blog zeigt, wie man diese Daten mit DeltaMaster visualisieren und so Veränderungen bei der weiterlesen…

Probleme im Griff mit Extended Events

Besonders bei komplexen Planungsanwendungen oder umfangreicheren ETL-Vorgängen erschließen sich manche SQL-Server-Probleme nur bei genauer Betrachtung aller involvierten Faktoren. Ist reines „Logging“ nicht mehr genug oder kommt eine Live-Betrachtung in Frage, sollte statt zu dem Tool „SQL Server Profiler“ zu dem Tool „Extended Events“ gegriffen werden. „Extended Events“ ist seit dem SQL Server 2008 verfügbar und ab dem SQL Server 2012 direkt integriert.

In diesem Beitrag zeigen wir, welche Möglichkeiten mit „Extended Events“ zur Verfügung stehen. Dabei erläutern wie anhand von Praxisbeispielen die Vorgehensweise. weiterlesen…