Disziplin – aber bitte automatisch

Wie kann unter Ver­wen­dung des Micro­soft SQL-Ser­vers ein kun­den­spe­zi­fi­sches Regel­werk zur Daten­bank­ent­wick­lung ein­ge­führt und auto­ma­ti­siert durch­ge­setzt wer­den? Die­ser Bei­trag zeigt einen Lösungs­an­satz mit Hil­fe von SQL Ser­ver DDL-Trig­gern, deren Funk­ti­ons­wei­se und tech­ni­sche Umset­zung anhand eines kon­kre­ten Pra­xis­bei­spiels. Es wer­den die Tech­nik, der Nut­zen und ein Code­bei­spiel dar­ge­stellt. Das dar­ge­stell­te Code­bei­spiel ist ein all­ge­mein­gül­ti­ger Vor­schlag, basie­rend auf der bis­her im Bis­santz Con­sul­ting geleb­ten Namens­ge­bung im Ent­wick­lungs­pro­zess von Kun­den­pro­jek­ten.

Den gesam­ten Arti­kel kön­nen Sie hier abru­fen.

Schreibe einen Kommentar