Historische Betrachtung von Bestandswerten

Im Bei­trag Bestands­be­trach­tun­gen“ konn­ten wir schon erfah­ren, dass Bestands­wer­te in OLAP-Daten­ban­ken eine beson­de­re Model­lie­rung erfor­dern. Dar­in wird beschrie­ben, wie in OLAP-Model­len ein aktu­el­ler Bestands­wert berech­net und ange­zeigt wer­den kann. Doch inter­es­siert den Betriebs­wirt nicht nur, wie hoch z.B. der aktu­el­le Auf­trags­be­stand ist. Er benö­tigt, um die Grö­ße ein­zu­ord­nen und zu ver­glei­chen, die his­to­ri­sche Ent­wick­lung die­ses Wer­tes.
Gele­gent­lich ist eine Berech­nung his­to­ri­scher Bestands­wer­te gar nicht mög­lich, weil die dafür not­wen­di­ge Daten­ba­sis im ERP-Sys­tem nicht vor­han­den ist. Im ers­ten Abschnitt wird daher beschrie­ben, wie man leicht selbst eine eige­ne His­to­rie der Bestands­da­ten auf­bau­en kann. Sind im ERP-Sys­tem alle not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen zu einer Nach­be­rech­nung der his­to­ri­schen Bestands­wer­te vor­han­den, kann die Bestands­grö­ße auch ohne eige­ne Daten­hal­tung berech­net wer­den. Ein Bei­spiel dazu fin­det sich im zwei­ten Abschnitt. wei­ter­le­sen…