Partitionierte Tabellen – Faktenladen mit Fast = TRUE” (Teil 2)

Uuuund Action! Wie im ers­ten Teil die­ses Bei­trags­the­mas beschrie­ben, schau­en wir uns heu­te die vor­be­rei­te­ten par­ti­tio­nier­ten Tabel­len in Akti­on an. Im ers­ten Teil haben wir im SQL Ser­ver die not­wen­di­gen Par­ti­tio­nie­rungs­ob­jek­te ange­legt und die­se bereits auf eine Fak­ten­ta­bel­le ange­wen­det. Im zwei­ten Teil ver­su­chen wir jetzt, neue Daten in die Fak­ten­ta­bel­le zu impor­tie­ren. Dies geschieht nicht wie son­st übli­ch per DELETE und INSERT, son­dern mit einem soge­nann­ten Par­ti­ti­on Swap“. Der vor­lie­gen­de Arti­kel zeigt die not­wen­di­ge Syn­tax, beleuch­tet die Restrik­tio­nen und zeigt wie viel Opti­mie­rung die Par­ti­tio­nie­rung wirk­li­ch bringt. wei­ter­le­sen…

Partitionierte Tabellen – Faktenladen mit Fast = TRUE” (Teil 1)

Das sagen­um­wo­be­ne Flag Fast = TRUE“ hat sich wohl jeder IT-ler in sei­nem Leben schon ein­mal gewünscht. Micro­soft ver­spricht spä­tes­tens ab SQL-Ser­ver-Ver­si­on 2005 eine Opti­on, die die­sem Flag schon ziem­li­ch nahe kommt. Die Rede ist hier von der Mög­lich­keit, Tabel­len zu par­ti­tio­nie­ren. Dies soll deut­li­che Per­for­man­ce­ge­win­ne ins­be­son­de­re beim Laden und Ver­wal­ten von umfang­rei­chen Fak­ten­da­ten ermög­li­chen. Der Clou dar­an ist, dass ein­zel­ne Tabel­len­par­ti­tio­nen einer Fak­ten­ta­bel­le ein­fach gegen eine struk­tu­ri­den­ti­sche Del­ta­ta­bel­le aus­ge­tauscht wer­den kön­nen. Bei die­ser Ope­ra­ti­on wer­den ledig­li­ch Meta­da­ten ver­än­dert, was nur einen Bruch­teil der Zeit eines ech­ten Daten­im­ports benö­ti­gen soll.
Die Restrik­tio­nen, das all­ge­mei­ne Vor­ge­hen sowie die tat­säch­li­chen Per­for­man­ce­ge­win­ne beim Par­ti­tio­nie­ren wer­den in Teil 1 und 2 des nach­fol­gen­den Arti­kels betrach­tet. wei­ter­le­sen…

DeltaMaster SQL-Durchgriff optimieren

Detail­in­for­ma­tio­nen wie z.B. Rech­nungs­num­mern oder Rech­nungs­tex­te gehö­ren nicht in OLAP-Daten­ban­ken. Die ent­ste­hen­den Dimen­sio­nen wür­den sehr groß und unhand­li­ch und sie wür­den das Ana­ly­se­mo­dell für Abfra­gen deut­li­ch lang­sa­mer machen. Den­no­ch wer­den die Infor­ma­tio­nen bei Aus­wer­tun­gen gele­gent­li­ch benö­tigt. Sie wer­den daher rela­tio­nal in der Fak­ten­ta­bel­le vor­ge­hal­ten. Im Del­ta­Mas­ter­Mo­de­ler las­sen sich die­se Spal­ten ein­fach als soge­nann­te Info-Fel­der“ anle­gen. Der Zugriff auf die Daten im Delta­Master erfolgt dann über das Ana­ly­se­werk­zeug SQL-Durch­griff“.
Pro­ble­me mit dem SQL-Durch­griff gibt es, wenn für die Benut­zer in der OLAP-Daten­bank ein Berech­ti­gungs­kon­zept hin­ter­legt ist oder wenn eine Tabel­le in meh­re­re Par­ti­tio­nen auf­ge­teilt wird. Die­ser Bei­trag beschreibt, wie in weni­gen Schrit­ten auch der SQL-Durch­griff im Delta­Master gesi­chert wer­den kann. Mit der­sel­ben Metho­de kön­nen auch par­ti­tio­nier­te Fak­ten­ta­bel­len ein­fa­cher für den Benut­zer zugäng­li­ch gemacht wer­den. wei­ter­le­sen…