Probleme im Griff mit Extended Events

Besonders bei komplexen Planungsanwendungen oder umfangreicheren ETL-Vorgängen erschließen sich manche SQL-Server-Probleme nur bei genauer Betrachtung aller involvierten Faktoren. Ist reines „Logging“ nicht mehr genug oder kommt eine Live-Betrachtung in Frage, sollte statt zu dem Tool „SQL Server Profiler“ zu dem Tool „Extended Events“ gegriffen werden. „Extended Events“ ist seit dem SQL Server 2008 verfügbar und ab dem SQL Server 2012 direkt integriert.

In diesem Beitrag zeigen wir, welche Möglichkeiten mit „Extended Events“ zur Verfügung stehen. Dabei erläutern wie anhand von Praxisbeispielen die Vorgehensweise. weiterlesen…

Hybridplanung

In diesem Beitrag geht es um die Hybridplanung, eine von Bissantz & Company entwickelte Planungstechnologie. Mit ihr sind verschiedene Funktionen möglich, die wir in unserem Artikel vorstellen:

– Rückschreibung von Daten ohne Verwendung des SQL Servers,
– gleichzeitige Erfassung von Planungsdaten verschiedener User,
– Realisierung komplexer Logiken beim Rückschreiben von Planungseingaben und
– gewichtete Aggregation komplexer Kennzahlen. weiterlesen…

Offline Planungssystem (OPS)

Im letzten Jahr wurde im Rahmen eines Kundenprojekts das Offline-Planungssystem ins Leben gerufen. Wie der Begriff bereits vermuten lässt, wird ohne Datenbankverbindung auf dem Client geplant. Die Herausforderung besteht darin, dass die Datenbank auf dem Client stets die aktuellen Strukturen und Stammdaten repräsentiert. Nach der abgeschlossenen Planung wiederum muss der Benutzer in der Lage sein, seine Eingabedaten auf den Server zu übertragen.
Für diesen Zweck wurde auf Basis von Microsoft Analysis Services und mithilfe lokaler Cube-Dateien eine Startapplikation erstellt. Aufgabe dieser Applikation ist die Aktualisierung der folgenden Prozesskomponenten:
 Konfigurationsdatei
 Cube-Datei
 DeltaMaster-Analysesitzung
 SQL-Skript zur Erzeugung und Aktualisierung der Datenbank
Des Weiteren sorgt die Applikation für die Anpassung der Verbindungsinformationen in den Cube/DAS-Dateien, die Erzeugung und Aktualisierung der lokalen relationalen Datenbank auf Basis von SQL Server Express und die Verarbeitung der lokalen Cube-Datei.
Bevor es aber auf dem Client soweit ist, muss auf dem Server noch einiges passieren. weiterlesen…

Extreme Jahreswerterfassung – wie man die Zukunft ändert ohne die Vergangenheit zu berühren

Die Zeit kann man ja bekanntlich nicht zurückdrehen und somit die Vergangenheit auch nicht verändern. Dies erscheint jedem Erdenbürger einigermaßen logisch – zumindest wenn er nicht Dr. Emmett Brown heißt. Leider gilt das nicht für OLAP-Server. Diese engstirnigen Lebensformen lassen Änderungen in jedem zeitlichen Kontext zu, zumindest sofern wir sie nicht vom Gegenteil überzeugen. In einer monatsbasierten Planung ist das noch relativ einfach. Die zukünftigen Monate dürfen verändert werden, die vergangenen nicht. Selbst im aktuellen Jahr ist die Abgrenzung noch relativ einfach. Meist werden alle noch nicht vollständig abgeschlossenen Monate geplant, sprich der aktuelle Monat bleibt außen vor. Soweit so gut, wäre da nicht das schon oft erwähnte, unberechenbare Moment der Anwender. Diese wollen auch gern mal den Jahresendwert in Summe eingeben. Liegen im aktuellen Jahr dann schon Ist-Monate hinter uns, dürfen diese natürlich nicht verändert werden. Ein Splashing-Problem der besonderen Art. Ob und wie man diese Herausforderung löst, ganz ohne Flux-Kompensator, wird Thema des nachfolgenden Artikels sein. weiterlesen…

Das kleine Wunder: Vorschlagswerte on Demand

Immer wieder werden wir bei Kunden mit dem Wunsch konfrontiert, dass in Ihrer Planungsanwendung zunächst die Daten auf Jahresebene erfasst und später auf die Monate heruntergebrochen wer-den sollen. Die Verteilungslogik soll natürlich online rechnen und die Ergebnisse unmittelbar sichtbar werden. Das große Ziel ist selbstverständlich, dass die Summe der Jahresplanung am Ende der Summe der Monatsplanung entspricht. Um dies zu erreichen muss für jeden Jahreswert ein korrekter Verteilungsschlüssel existieren.
Kein Problem, wäre da nicht ein unberechenbarer Faktor, der das System ins Wanken bringt: der Planer…
Wie wir es schaffen, mit fehlenden Verteilungsschlüsseln umzugehen, und dies ohne Batch-Verarbeitung schauen wir uns in nachfolgendem Artikel an. weiterlesen…

Rückverdichtung von Planwerten

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass DeltaMaster eine exzellente Planungsoberfläche ist. Fast jedes zweite Projekt dreht sich um das spannende Thema Planung. Das Management der eingegebenen Anwenderdaten in den Tiefen des Microsoft SQL Servers ist da schon um einiges geheimnisvoller. Will man ein performantes OLAP-Planungssystem entwickeln, muss man sich mit dem Thema Datenlogistik und der speziellen Art der Plandatenspeicherung in den Analysis Services auseinandersetzen. Die sogenannte “Rückverdichtung” ist eine Möglichkeit, die Klippen zu umschiffen. Sie wird im nachfolgenden Artikel dargestellt. weiterlesen…