Finde den Tag

In fast allen BI-Projekten spielt die Zeitdimension eine zentrale und meist auch besondere Rolle. Man möchte sein Unternehmen mittels verschiedenster Zeitvergleiche messen, wie ist der aktuelle Stand, wo befindet sich mein Geschäft im Vergleich zum Vorjahr, wie war die Entwicklung der letzten Monate? Dies sind nur einige typische Fragen, die ein Business Intelligence (kurz: BI) System beantworten können soll. Wir und Sie kennen das aus unserem täglichen Geschäft zu genüge. Doch einige Unternehmen „leben“ sogar in einer eigenen Zeit, meist begründet in einer „verschobenen“ Monatsabgrenzung aus dem Finanzbereich oder der Steuerung des täglichen Geschäfts. Typischerweise bilden wir so ein „Raum-Zeit-Kontinuum“ in einer eigenen, kundenspezifischen Hierarchie ab.
So geschehen in einem Projekt, welches mich zu diesem Beitrag bewogen hat. Da kam der Kunde auf uns zu und sagte, dass die Berichte zur tagesgenauen Umsatzanalyse nicht ganz korrekt sind, wir würden eine falsche Vergleichsbasis für das Vorjahr heranziehen. Natürlich habe ich sofort widersprochen, denn mit der Zeit kennen wir uns aus. „Falsch“ ist in dem Zusammenhang auch nicht ganz korrekt, „nicht gewünscht“ trifft es eher. Denn natürlich hat das entsprechende Zeitanalyseelement in der Hilfsdimension „Periodenansicht“ das eingestellte Datum verwendet und genau dieses im Vorjahr gesucht und die Werte dargestellt. In der „echten“ Zeit völlig korrekt, aber gilt das auch betriebswirtschaftlich für das operative Geschäft?
Ich stellte mich der Frage und kam schnell zu dem Ergebnis, der Kunde hat Recht, ein reiner Vergleich des gleichen Tages im Vorjahr macht nicht wirklich Sinn, ich vergleiche einen Montag mit dem Sonntag im Vorjahr (kalendarisch das gleiche Datum im Vorjahr). Nicht stimmig, oder? weiterlesen…